Buchungsanfragen

Andrea Schwarz / Agentur O


Termine

01.05.2017 Stadtsaal, Wien "Lachen hilft - Benefizgala fürs Integrationshaus"
06.05.2017 Stadttheater, Schaffhausen Verleihung Salzburger Stier für "Der allerletzte Tag der Menschheit"
28.05.2017 Ballhaus, Wien "Letzte Wiener Lesebühne"
29.05.2017 Kulisse, Wien "Der allerletzte Tag der Menschheit"
 
07.06.2017 Millers Studio, Zürich "Der allerletzte Tag der Menschheit" CHE-PREMIERE
08.06.2017 Spannrahmen, Hard "Der allerletzte Tag der Menschheit"
09.06.2017 Klang-Film-Theater, Schladming "Der allerletzte Tag der Menschheit"
10.06.2017 Kleines Theater, Salzburg "Der allerletzte Tag der Menschheit"
20.06.2017 Theatercafé, Graz "Der allerletzte Tag der Menschheit"
21.06.2017 Theatercafé, Graz "Der allerletzte Tag der Menschheit"
25.06.2017 Ballhaus, Wien "Letzte Wiener Lesebühne"
 
01.09.2017 Europäisches Forum, Alpbach "Der allerletzte Tag der Menschheit"
29.09.2017 Kulturnidom, Bleiburg "Der allerletzte Tag der Menschheit"
 
12.10.2017 Musiksommer, Bad Schallerbach "Der allerletzte Tag der Menschheit"
28.10.2017 Lach- und Schießgesellschaft, München "Der allerletzte Tag der Menschheit"
 
11.11.2017 Kulisse, Wien "Der allerletzte Tag der Menschheit"
25.11.2017 Gostner Hoftheater, Nürnberg "Der allerletzte Tag der Menschheit"

weitere Termine in Vorbereitung
alle aktuellen Live-Termine finden Sie auch auf Facebook


Doppelleben

Doppelleben

Ein Häppchen Kultur aus dem Spielautomaten

Ein komisches Gangsterepos über Haltungsschäden, Grenzerfahrungen und das Eindringen in private Sphären.

Der Franz ist zwar der Chef, kann aber nichts tun. Die Brigitte will nur nett sein und hat dann plötzlich eine Sklavin. Der Michi kann alles erklären. Der Merlin gibt lieber gleich alles zu. Der Guy kann sich selber erwürgen. Und das Erdmännchen kann alles gleichzeitig. Der Hosea sollte eigentlich viel mehr tun, macht dann aber nur Witze. (Und die klaut er seiner Frau). Ein Wahnsinn.

Regie: Gabi Rothmüller


"Der allerletzte Tag der Menschheit." (Jetzt ist wirklich Schluss!)

Der allerletzte Tag der Menschheit

Feierliche Gala zu Ehren der hervorragenden Gegenwart
In ca. 43 Rollen: Hosea Ratschiller; Musik: RaDeschnig

"Natürlich ist auch bei uns nicht alles optimal gelaufen", antwortete Karl Habsburg jüngst, angesprochen auf den Ersten Weltkrieg. Diese Worte des Kaiserenkels inspirierten den Humorexperten Hosea Ratschiller zu einer lustvollen Schmierenkomödie über den allerletzten Tag der Menschheit.

Aus Notwehr hat Ratschiller Karl Kraus' Opus Magnum "Die letzten Tage der Menschheit" in die Gegenwart herüber gespürt:

Ein glühend heißer Sommertag des Jahres 2015 in Österreich. Das Ende ist nah. Aber man gewöhnt sich an alles. Obdachlose und Oligarchen, Minister und Masseurinnen, Publikumslieblinge und Professoren, Bauern, Knechte, Krocha, Geistliche, Talente, Kebabstandler, sie alle leben auch diesen Tag wieder so, als wäre es ihr letzter. Bis die Gratiszeitung titelt: "KOMMT JETZT DER WELTKRIEG!?". Und das ist dann doch allerhand.

Begleiten Sie Minister zur Massage und Polit-Aktivisten ins Gefängnis. Werden Sie Zeugen der politisch korrektesten Kebab-Bestellung aller Zeiten! Fahren Sie ein Stück des Weges in der Kanzler-Limousine. Spielen Sie Mäuschen in Österreichs Redaktionsstuben, BoboWohnungen und Bauernhöfen.

Eine lustvolle satirische Revue zum Zustand des Wesens "Österreich" mit höllischem Humor und himmlischen Gesängen.